Sonntag, 10. Juli 2011

Tutorial - Wie erstelle ich ein ebook? Teil3 Coverdesign


Die Wahl des richtigen Titels
Spätestens jetzt müsst ihr euch auf einen endgültigen Titel für euer Werk festlegen. Dabei sind bei ebooks folgende Dinge zu berücksichtigen:
  • Der Titel sollte einprägsam, möglichst kurz und auffällig sein.
  • Der Titel darf noch nicht anderweitig vergeben sein.
Beim ersten Punkt müsst ihr bedenken, dass das Cover euers ebooks nur winzig klein in Onlineshops angezeigt wird, so ca. 60 x 90 Pixel! Auch auf dieser kleinen Fläche sollte man den Titel sofort lesen können, oder wenigstens einen wesentlichen Teil der Aussage. Bei "Reisebericht für Radler durch Indien"
würde ich "Reise" und "Indien" groß und fett hervorheben, während die Zwischenworte klein bleiben.
Der Titel darf natürlich auch noch nicht vergeben, sein. Hierzu dürft ihr im VLB , dem Verzeichnis lieferbarer Bücher unter www.buchhandel.de stöbern. Dort sollten alle bekannten Buchtitel aufgeführt werden.
Zur Not könnt ihr auch einen bereits vorhandenen Titel erneut verwenden. "Der Schatz im Silbersee" wäre jetzt irgendwie blöd, aber "Ratgeber Steuern" dürfte auch zweimal vorkommen dürfen, es sei denn jemand hat die Markenrechte an der Wortmarke beim Patentamt eintragen lassen. Das könnt ihr dort zu Not auch nochmals online abgleichen, ihr selbst braucht aber nicht notwendigerweise solch einen Schutz. Der Titel ist nämlich durch seine erste Veröffentlichung automatisch geschützt. Problematisch kann dies nur bei bestimmten Marken werden (dazu zählen übrigens heutzutage auch viele Personennamen, gerade wenn sie aus dem TV Geschäft kommen).
Grafiken erstellen und bearbeiten
Zum Erstellen der ersten Coverentwürfe eignet sich das kostenlose Grafikprogramm Gimp hervorragend.
Um das Cover individuell zu gestalten, sollte man sich allerdings einige zusätzlichen Schriften besorgen.
Ein paar gute Adressen an denen ihr schnell neue Fonts herunterladen könnt:

Dort könnt ihr bereits am Bildschirm ausprobieren, wie euer Titel in der neuen Schriftart wirkt.
Zu beachten ist dabei, dass manche Fonts nur für private Zwecke freigegeben sind. Eventuell. müsst ihr also einige wenige Euros (später) bezahlen, wenn ihr sie gewerblich nutzt. Das Herunterladen selbst, ist aber kostenlos.
 
Wie man diese dann im Gimp einbettet, ist (für den MAC, aber auch vergleichbar auf dem PC) in dem Video hier ganz gut beschrieben.
Nachdem ihr die, meistens gezippte, Datei heruntergeladen habt, kopiert ihr sie am besten in das Verzeichnis: C:\windows\fonts .
So steht sie allen Programmen zur Verfügung. Beim Mac müsst ihr sie nur mit einem Rechtsklick installieren.
Nachdem man sich also eine oder mehrere neue Schriftarten importiert hat, geht es an das Gestalten.
Für eine normales Ebook Cover, reicht ein flaches 2-D Bild als Aufmacher.
Will man es etwas schicker haben, kann man ein 3-D Bild erstellen, allerdings würde ich hierbei davon abraten, dies mit Gimp zu tun, es gibt wesentlich einfachere Mittel. Dazu später.
Wir erzeugen also zunächst ein leere Dokument, mit den ungefähren Seitenverhältnissen 2:3.
Dass kann dann 600 x 900, oder aber auch 1200 x 1800 sein. Ich beginne meistens mit einer hohen Auflösung, da die Filter und Effekte dort bessere Ergebnisse liefern und reduziere, im Verlauf des Designs die Auflösung.
Wenn ihr nun eine Schrift und den Text mit dem Titel angelegt habt, wollt ihr vielleicht, dass die Schrift noch besser zur Geltung kommt und individueller wirkt. Dafür empfehlen sich die Filter von Gimp, deren Benutzung aber oftmals nicht so einfach zu verstehen sind. Am besten schaut ihr euch ein Video dazu an und entscheidet dann, welchen Effekt ihr für den Text benutzen wollt. Einen schönen Effekt, erreicht man durch das Anlegen von Texturen im Schriftbild. Man kann dasnn die Schrift so wirken lassen als sei sie auf Holz, Metal o.ö. gedruckt. Schaut es euch einfach mal an und ihr merkt was gemeint ist.
Ein weiterer, insbesondere bei romantischen ebook Covern beliebter Effekt, ist das Glühen oder Leuchten der Schrift wie Neonröhren.
Einfach ist auch das Anlegen des Schattens, das dauert keine Minute und gibt der Schrift eine räumliche Tiefe. Allerdings muss es zum Hintergrund passen. Ein Hintergrund der eher dunkel ist, hebt den Schatten kaum noch hervor und ihr braucht Kontrast um aufzufallen!
Gimp hat bereits zahlreiche fertige Effekte eingebaut, die ihr nur über den Text des Titels laufen lassen müsst. Hierzu geht ihr auf: Filter->Alpha als Logo und wählt einen der aufgelisteten Effekte aus.
Online Gallerien:
Für das Hintergrundbild des Covers, könnt ihr euch an den vielen kostenlosen Seiten bedienen, die es für freie Bilder gibt. Auch hier die Lizenz beachten! Manche Bilder sind nur für private Zwecke freigegeben, aber mehr als 5 € kostet in der Regel kein Bild in hoher Auflösung.
Hier ein paar Bezugsquellen:
Fotalia - kostenpflichtige, aber hochwertige Bilder in verschiedenen Auflösungen
Wikigallery.org - Online Gallery mit vielen Klassikern, besonders beliebt bei US Liebesromanen,kostenlos, freie Lizenz!
pixelio.de - Deutsche Seite, mit nicht so vielen aber kostenlosen Bildern
Fotoalben:
Man kann sein Glück aber auch in den vielen privaten Fotoalben versuchen, wobei man bei einem Treffer sich dann ggf. mit dem Besitzer in Verbindung setzen muss und ihn fragen sollte, ob er das Bild freigibt.
Sonstiges:
Wer sich für echte Bilder aus dem Archiv des US Militärs interessiert, der wird hier fündig:
 - Es finden sich dort rund 80.000 Bilder aus den Weltkriegen, dem Vietnamkrieg und anderen Zeiten! Unbedingt sehenswert, da sich dort auch viele Aufnahmen aus dem täglichen Leben finden. Alle Bilder sind schwarz/weiß.
Hier sind die ersten Schritte schon getan.
Ein Hintergrund wurde gewählt und der Autorenname als zweite Ebene überlagert. 
Die neue Ebene wird automatisch erzeugt, wenn ihr einen Text anlegt.
Nun kann man beginnen, mit verschiedenen Effekten zu spielen, um die Schrift dadurch aufzuwerten. Z.B. könnt ihr ein Leuchten hinzufügen, oder einen Schatten, um die Schrift plastischer wirken zu lassen.
WO ihr den Autor und den Titel plaziert, hängt von einigen Faktoren ab:
- Habt ihr bereits einen bekannten Namen? Dann sollte der Autor groß und deutlich zu lesen sein!
- Ist euer Titel kurz und vor allem aussagekräftig, d.h. für ein bestimmtes Genre deutlich? ( Beispiele: Horror: Blut! oder Satansbraut , Romatik: Dr. Liebe, Mein Glück etc. ). Wenn ja, dann stellt den Titel so groß und fett wie Möglich heraus! Ihr müsst bedenken, dass die ebooks, als kleine 200x200 Thumpnails Vorschaubildchen, immer noch genug Aussagekraft haben müssen, damit ein Betrachter innerhalb einer Sekunde das Genre erfasst und neugierig wird
- Gibt es weitere Abbildungen , z.B. Personen oder Objekte, die es ermöglichen, das Genre eindeutig zu bestimmen ? ( Beispiele: Geldscheine, Leicht bekleidete Frauen, Pferde, Hunde usw.). Dann musst beachtet werden, dass die Schrift, diese Abbildungen nicht verdeckt, sondern höchstens ergänzt.
Habt ihr das alles durchdacht, verschiebt ihr Titel und Autorenname einfach hin und her, bis der optische Eindruck passt. Feste regeln, gibt es hierfür nicht. meistens ordnet man den Titel oben und den Autor unten an, oder wenn der Autor bereits sehr bekannt ist, dann den eben oben.
Der Blick der meisten Betrachter fällt immer in die obere linke Ecke! Da spielt also die Musik, dort müsst ihr den Haken der Angel auslegen, damit die Augen auch den Rest des Covers mustern.
Unten rechts ist die am wenigsten beachtete Stelle!
3D Covers
Wenn ihr euer 2D Cover aufwerten wollt, oder eine schöne Animation für einen Buchtrailer plant, dann geht auch das ganz einfach und vor allem kostenlos.
Sucht euch eine der Seiten wie:
Dort könnt ihr die Vorder- und Rückseite des Buches, sowie das Cover hochladen und erhalten im Gegenzug, sofort auf dem Bildschirm einen Entwurf. Alles ohne Software zu installieren!
Am Ende der kurzen Prozedur, könnt ihr das ebook drehen und in der optimalen Postion eine Bild schiessen.
Schaut euch mal mein Bild dazu an, es ist mit dem Tool auf der Website hergestellt und hat keine 2 Minuten gedauert :-)
Hier ist es :
Eine weitere Möglichkeit bietet http://www.myecovermaker.com an. Es gibt hier kostenlose und kostenpflichtige Accounts. Mit dem Gratisangebot kommt man aber meistens aus.
Das Design wird mit einer herunterladbaren Software erstellt. Diese bietet viele Einstellungmöglichkeiten und Vorlagen.
Es ist auch möglich ebook Covers mit transparentem Hintregrund zu erstellen.
Auf alle Fälle ist es einen Blick wert!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Vielen Dank für deinen Kommentar! Schau mal wieder vorbei und wenn es für dich wichtig war, like/share den ganzen Beitrag einfach um deine Botschaft weiter zu verbreiten.